Abschlussarbeiten

“Präsenz oder Absenz?” Die Tanzscene Schweiz. Eine statistische Erhebung.

Fabienne Durler | 2013

Zusammenfassung

2006 lancierte Pro Helvetia und das Bundesamt für Kultur für eine umfassende Tanzförderung das „Projekt Tanz“. Diffusion und Produktion war dabei ein substantielles Thema. Durch eine Umfrage an Theater, Veranstalter und Festivals und der Analyse der Möglichkeiten für Schweizer Compagnien zu touren und produzieren, soll der Frage nachgegangen werden, wie sich die Diffusions- und Produktionsmöglichkeiten für Schweizer Compagnien 8 Jahre nach der Lancierung verändert hat und wie präsent die Szene heute ist.

Dass das Touren, wie es sich zeigte, eine grössere Schwierigkeit darstellt als das Produzieren, gründet einerseits auf den Fördervereinbarungen, welche einzelne freie Compagnien unterstützen, nicht aber parallel dazu die Veranstalter integrieren, für welche das Vermitteln überregionaler Stücke eine Herausforderung darstellt. Die Förderung in der Westschweiz mit ihren starken Netzwerken geht mehr auf die Unterstützung der freien Compagnien ein, wo hingegen in der Deutschschweiz mit ihren etablierten Häuser und föderalistisch konzipierten Förderungen die freie Szene weniger präsent ist.

Empfehlenswert wäre es, dass das Fördersystem flexibler auf die Schweizer Tanzszene eingeht und sich Seilschaften unter den Akteuren bilden könnten. Zudem sollte sich das Netzwerk Schweiz noch mehr professionalisieren, indem es regionale und überregionale Partnerschaften zwischen Produktions- und Gastspielstätten verstärkt sowie Künstleragenturen und Manager in das Netzwerk miteinbezieht.