Veranstaltung des Fachverbandes

Aktuelle Trends der empirischen Besucher*innenforschung im Kulturmanagement

3. Workshop der Arbeitsgemeinschaft „Methoden der empirischen (Kulturnutzer*innen)Forschung“

des Fachverbands Kulturmanagement e.V.

am Freitag, 14.02.2020, 10 – 17 Uhr

Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung, Spandauer Damm 19, 14059 Berlin

Wir würden sagen: Es läuft. Und zwar ganz gut mit der Besucher*innenforschung im Kulturmanagement.

Zwischenzeitlich scheint diese als Instrument nicht nur theoretisch fundiert, sondern auch praktisch konsequent

umgesetzt zu sein. Aber wie werden neue Methoden in der akademischen Forschung weiterentwickelt? Welche Trends

sind in der Datenerhebung erkennbar? Der Workshop schafft ein Forum für einen kollegialen Austausch zwischen

wissenschaftlich interessierten Forschenden.

10:00 – 10:20 Uhr Welcome & Begrü.ung durch die AG-Sprecher*innen

10:20 – 11:10 Uhr Sinnlichkeit und Sinn in der Kunstwahrnehmung. Das Go-Along als Methode der

Beforschung der Praxis des Ausstellungsbesuchs

Prof. Dr. Nina Tessa Zahner (Kunstakademie Düsseldorf)

11:10 – 12:00 Uhr Testlauf mit Tablet. Chancen und Grenzen von Feedback-Terminal und Tablet-Befragung

als Erhebungsmethoden

Dr. Simone Mergen, Dr. des. Julia Schuppe (Haus der Geschichte, Bonn), Jutta

Schmidt, Prof. Dr. Peter Schmidt (markt.forschung.kultur, Bremen)

12:00 – 12:25 Uhr Kaffeepause

12.25 – 13.15 Uhr Ein Lebensstilmodell in der quantitativen Besucher*innenforschung – Herausforderungen

und Anwendung bei KulMon

Dr. Vera Allmanritter (Stiftung Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung, Berlin)

13:15 – 14:30 Uhr Mittagspause

14:30 – 15:20 Uhr Qualitative Auswertungsverfahren in der Besucher*innenforschung zwischen

Blümchenmethode und Objektiver Hermeneutik

Dr. Thomas Renz (Stiftung Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung, Berlin)

15:20 – 15:40 Uhr Kaffeepause

15:40 – 16:30 Uhr Stichprobenausfälle in der Kulturorganisationsforschung

Berend Barkela (Universität Koblenz-Landau)

16:30 – 17:00 Uhr Gemeinsamer Ausblick zu weiteren Veranstaltungen des Workshops & Verabschiedung

Interessierte Teilnehmer*Innen können sich bis zum 3. Februar 2020 per E-Mail bei Ulrike Wollkopf

(u.wollkopf@stiftungkwk.berlin) zum Workshop anmelden oder noch offene Fragen zur Veranstaltung stellen. Es

werden keine Teilnahmegebühren erhoben. Die Teilnehmenden tragen Reise-, Verpflegungs- und

Übernachtungskosten selbst.

Die Arbeitsgemeinschaft „Methoden der empirischen (Kulturnutzer*innen-)Forschung des Fachverbands für Kulturmanagement schafft regelmäßig ein Forum für wissenschaftlich interessierte Forscher*innen. Ziel ist es, ein Forum zu schaffen, an dem Methoden der empirischen Besucher*innenforschung diskutiert und weiterentwickelt werden. Explizite Erkenntnisse der Besucher*innenforschung stehen dabei im Hintergrund. Vielmehr geht es um den Weg, wie Forscher*innen zu ihren Erkenntnissen gelangen. Der Fokus der Arbeitsgemeinschaft liegt daher auf der Reflexion von Forschungsmethoden.

Die Arbeitsgemeinschaft ist lose organisiert, die Teilnahme an den Treffen ist nicht an eine Mitgliedschaft im Fachverband Kulturmanagement gebunden. Die Arbeitsgemeinschaft trifft sich in der Regel alle zwei Jahre zu einem Workshop. Beiträge werden vorab über einen offenen Call for Papers gesammelt.

Sprecher*innen: Dr. Vera Allmanritter und Dr. Thomas Renz , Institut für Kulturelle Teilhabeforschung Berlin